Donnerstag, 16. Februar - „Einem Gläschen die Ehre erweisen ..."
Vortrag von Kreisarchivar Ulrich Biroth


Warum gab es in den 60er-Jahren keine Brauereien mehr in Altena? Was hat es mit Mademoiselle Baba auf sich? Und woher hat eigentlichen der „Markaner“ seinen Namen? – Antworten gibt es von Kreisarchivar Ulrich Biroth in seinem Vortrag „Einem Gläschen die Ehre erweisen.“ Dabei geht es um Altenaer Hotels und Gaststätten im 19. und 20. Jahrhundert, um Preise für Zuckerwasser und Champagner, Kegelkönige und Königsketten.

19 Uhr - Burg Holtzbrinck
Eintritt frei, um eine Spende wir gebeten!




Sonntag, 19. Januar - Luiza Borac, Weltklassik am Klavir
Unvergängliches von Chopin & Liszt! Zum 100. Geburtstag des Pianisten Dinu Lipatti


> mehr




Dienstag, 28. Februar - Garten der Geschichte: Irmingard

Die Reise durch den „Garten der Geschichte“ führt am Dienstag, 28. Februar, in das sagenhafte Westfalen. Wer sich entführen lässt, begegnet Rentierjägern zwischen Asche und Eis.
Mit den Schneesommern kamen sie über das nördliche Tiefland, um die Rentiere nach der Art ihrer Ahnen ins Gebirge zu treiben. Sie nennen es Süerland, seit die schwarze Lohe beim Rhein die Welt unter der Mittagssonne verschlungen hatte. Die einstige Bedeutung der Irminsul für das vorchristliche `Süderland` erschließt sich aus diesen klimatischen Umbrüchen, dem astronomischen Wissen der Jungsteinzeit und den wegweisenden Flussverläufen am nördlichen Mittelgebirgsrand, um die es an diesem Abend geht

19 Uhr - Burg Holtzbrinck
Eintritt: 10,- €, Kulturring-Mitglieder 8,- €, Schüler 5,- €



Sonntag, 5. März - Jazz Léger:
Trio Rockato präsentiert: Prof. Endres rockt!


Dieser Vormittag mit Musik der 1960er- bis 90er-Jahre wird außergewöhnlich, wird geprägt von Kreativität, Spiel- und Lebensfreude.

Ungewöhnlich ist schon allein der musikalische Background: Prof. Dr. Alfred Endres hat die Umweltökonomie mitbegründet und ist der europäische Wissenschaftler auf diesem Gebiet“ (WDR Fernsehen). Doch der Professor der FernUniversität in Hagen kann aber auch anders – ganz anders!

Die Geschichte dazu ist schon fast 50 Jahre lang. Denn Alfred Endres war in den 1960er Jahren Leadsänger der Bonner Beat-Formation „The Concentric Movement“. Nach jahrzehntelanger Abstinenz hat er sich musikalisch reanimiert und interpretiert mit seiner rauchig-heiseren Stimme Klassiker wie „Little Wing“ von Jimi Hendrix/Eric Clapton oder „Route 66“ von den Rolling Stones völlig neu. Mitunter werden auch neuere Stücke wie „Sultans of Swing“ oder „Losing my Religion“ präsentiert. Und immer wird deutlich: Der Mann beherrscht den Blues. Mit der Power-Stimme präsentiert er seine eigenen Versionen der Heroen der 60er – keine oldiemäßigen Coverversionen, sondern persönliche Interpretationen.

Begleitet wird Endres beim Jazz léger von zwei fulminanten Gitarristen: vom Hagener Gitarrenvirtuosen Wilfried Zoermer und dem sauerländer Rock-Urgestein Wilfried Lübeck.

11 Uhr - Burg Holtzbrinck
Eintritt: 15,- €, Kulturring-Mitglieder 12,- €







Karten für die Veranstaltungen erhalten Sie ab sofort in der Geschäftsstelle,
Telefon 02352 209-346 oder E-Mail kulturring@altena.de.
Die neuesten Kulturring-Infos gibt es auch auf unserer Facebookseite.